Malediven-II

Malediven, November 2021

Panorama
November 2021 - es herrscht COVID. Wo kann man zum Tauchen ins Warme? Kurzentschlossen unternehmen wir eine Taufkreuzfahrt auf den Malediven. Bilder gibt's im Fotoalbum Malediven. Wer gerne einen Kommentar dazu abgeben will, kann das tun, hier in Helmuts Tauchblog / Reisebericht Malediven 2021

Planung & Anreise



Im Anflug ...

Planung: Neben ein paar Atlantikinseln, Mittelmeer oder Franz.Polynesien kann man aktuell relativ sicher auf die Malediven reisen.

Preise für Insel-Aufenthalte, insbesondere wenn man tauchen will, sind ziemlich teuer. Und je nach Zustand des Hausriffs durch Korallenbleiche ist es dann ggf. nicht so schön wie erhofft. Tauchsafaris dagegen bieten (nach unserer Meinung) ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Individuell buchen ist in Corona-Zeiten riskant und so kommen wir gerne auf unsere bewährten Reiseveranstalter Angie und Tom alias scuba-native zurück. Auf ihre Empfehlung buchen wir eine 11 Nächte Tour ab/an Male auf der Eco Blue (früher Blueshark 2).

Beim Fliegen ab München muss man z.Zt. immer einmal umsteigen, entweder Lufthansa über Frankfurt, Qatar Airways über Doha oder Emirates über Dubai. Wegen geringer Transfer / Aufenthaltszeiten, dem Fluggerät A380 und 25 kg Freigepäck entschließen wir uns für Emirates/Dubai

Erschwernisse durch Covid-19:

  • Reisevoraussetzung 2-mal geimpft - der Teil war noch einfach.
  • Aktueller PCR-Test
    • wir machen den PCR-Test einen Tag vorher in weiser Voraussichte, weil es am Flughafen eng werden könnte. Dummerweise ist das Ergebnis am nächsten Morgen nicht fertig,
    • das Labor organisiert und spendiert und einen kostenlosen Test in ihrer Außenstelle im Terminal 2. Aber Emirates ist Terminal 1 - eine riesen Lauferei, Schlepperei, Stress ....
    • zum Glück hatten wir vorher nichts gegessen, sonst hätten wir noch 30 Minuten warten müssen - und das hätte dann nicht mehr gereicht!
  • Die IMUGA Gesundheitsdelaration (nur online mit viel Zeit ausfüllbar - zwingend vor dem Einchecken) - am besten 1 Tag vorher und ausdrucken. Wir haben es mit feuchten Fingern am Smartphone hingezittert
  • FP2-Masken während dem Flug - der Teil war dann wieder einfach :-)
  • Rückreise wieder online IMUGA.
  • Rückreise eigentlich kein PCR-Test mehr.

Anreiseablauf:

Wir starten zuhause fast 5 Stunden vor Abflug - aber es reicht gerade so knapp. Noch mehr hätte nicht passieren dürfen.

Auf dem Flug nach Dubai mit einer A380 können wir wieder entspannen. Eine Wahl von Plätzen ist nur gegen Aufpreis möglich und beim Einchecken bucht das Personal erst mal alle Reihen (3 + 4 + 3 Sitze)  schön voll.

Zum Glück ist die Maschine nur halb besetzt und so können wir uns dann eine freie Reihe suchen.

Die Mahlzeit auf der Strecke ist nicht besonders schmackhaft, aber man darf für 30 Minuten die Maske abnehmen.

Der Weiterflug nach kurzem Stopp in Dubai ist weniger komfortabel. Die Boing 737-800 der Billig-Tochter Fly-Dubai ist eng bestuhlt (3 + 3 Sitze) und ziemlich voll besetzt.

Nach knapp 20 Stunden erreichen wir Male Airport am nächsten Morgen um 7 Uhr. Der Transfer zum Boot ist erst für Mittag angesetzt und so sitzen wir überdacht und luftig in der Flughafenvorhalle. Nach und nach treffen die anderen Gäste ein. Wir machen uns bekannt und tauschen die Erlebnisse der Anreise aus.

Sicherheitslage: Malediven allgemein völlig unkritisch. Gefahren durch COVID: Dank der Hygienestandards der Airlines auf dem Flug überschaubar, dann nur Kontakt zu getesteten und geimpften - also nahe Gefahr nahe 0. Es gab in den vergangenen Monaten nur minimal wenige COVID-Fälle auf Safari-Kreuzfahrten. Bei Ressort-Aufenthalten ist durch mehr und wechselnde Kontakte das Risiko etwas höher. Wenn möglich sollte man eine Reiseversicherung abschließen, die notfalls Quarantäne-Aufenthalt und Flugumbuchung abdeckt.

Kosten

  • Die Tauchsafari ist verglichen mit Hotelinseln günstiger. Die Eco Blue ist ein gutes Schiff ohne übertriebenen Luxus und damit für uns "preiswert".
  • Zusatzkosten; 2 - 3€ Softdrinks, 5€ Bier, Nitrox aktuell free!
  • Flüge 600 - 800€
  • COVID-Test je nach Ergebnis-Wartezeit: 3 Std: 129 €, 75 Min. 199 €, 35 Min. 279 € (aber es dauert oft länger!)

Dauer für An- und Weiterreise:

  • Vorlauf vor Abflug 5 Stunden
  • München - Dubai: 6 Stunden, 1 - 2 Stunden Transferaufenthalt
  • Dubai - Male 5 1/2 Stunden
  • einige Stunden Warten und dann 30 Minuten mit dem Dhoni zum Boot.

Land & Klima


Grundeln im Sand

Wetter und Temperaturen

  • Durchschnittstemperatur tagsüber 29 bis 32°C, nachts etwas kühler ca. 25°C. Hohe Luftfeuchtigkeit.
  • Wassertemeraturen ca. 27 bis 29°C. Anzug 3mm OK, für Kälteempfindliche besser 5mm, die Harten sind mit Shorty unterwegs, Kopfhaube ratsam
  • Mit dem Monsunwechsel im Mai beginnt die regenreiche Zeit. Bis Oktober herrscht der "nasse" Südwest-Monsun. Er sorgt dann für kräftige Niederschläge. In dieser Zeit kann es auch kräftige Gewitter und Stürme geben. Der meiste Regen fällt im Juni und Juli.
  • Von November bis April herrscht der "trockene" Nordost-Monsun. Malediven erfahrende Mitreisende empfehlen den März als beste Reisezeit - vor allem wegen besseren Sichtweiten..
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen "einlaufender" Strömung, d.h. frisches, klares Meerwasser dringt vom Ozean durch die Kanäle zwischen den Insel des Atoll-Ringes ins Atoll ein und bringen bessere Sichtweiten.
  • Bei "auslaufender" Strömung fließt das Wasser vom Laguneninneren nach außen. Das Wasser ist trüber also schlechtere Sichtweiten aber teilweise nähstoffreicher und damit mehr Chancen auf Planktonfresser wie Mantas, Walhaie.
  • Nun könne man meinen egal ob die Strömung aus Ost oder West kommt, man müsste nur auf die andere Seite des Atolls fahren und hätte dann die "gewünschte" ein- oder auslaufende Strömung. Leider ist es nicht so einfach und während unserer Reisezeit im November war Monsunwechsel und fast immer "auslaufe" Strömung mit relativ schlechter Sicht.
  • Details siehe "Monsunwechsel auf den Malediven" und "Strömungen und Planktonverteilung im Indischen Ozean"

Geschichte, siehe de.wikipedia.org/wiki/Malediven

  • Anfangs besiedelt von Fischern aus Indien und Sri Lanka.
  • Etwa seit 13. Jahrhundert muslimisch.
  • Kurzzeitig 1558 von Portugal, dann ab 17.Jhdrt. von Niederlanden beherrscht.
  • Mit der Übergabe von Ceylon an UK wurden auch die Malediven von 1887 bis 1965 britisches Protektorat.
  • Unabhängigkeit 1965, 1968 wurde das Sultanat in eine Republik umgewandelt.
  • Anschließend die überwiegende Zeit autoritärer regiert
  • Zwischenzeitlich wurde Mohamed Nasheed 2008 demokratisch zum neuen Staatspräsidenten gewählt. Er setze sich für Reformen und internationale Zusammenarbeit zum Klimaschutz ein. Nach öffentlichen Protesten und einer Meuterei der Polizei trat 2012 zurück.

Geografie und Wirtschaft

  • Der Name „Malediven“ bedeutet „Inselkette“,
  • 19 Inselgruppen im Indischen Ozean, südwestlich von Indien und Sri Lanka und liegen, wie die Lakkadiven, auf dem maledivischen Rücken,
  • erstrecken sich über 871 Kilometer in Nord-Süd-Richtung bis kurz südlich des Äquators.
  • verteilt auf 26 Atolle mit Korallenriffen.
  • Von den 1196 Inseln sind nur 220 Inseln bewohnt.
  • ca. 500.000 Einwohner, davon 1/3 ca. 130.000 auf der Hauptinsel Malé, mit 5,7 km² eine der am dichtesten besiedelten Städte der Welt
  •  Die Inseln liegen alle rund 1 Meter über dem Meeresspiegel, was sie besonders anfällig für den stetig ansteigenden Meeresspiegel macht.
  •  Die höchste Erhebung mit 2,4 Metern befindet sich auf der Insel Vilingilli im Addu-Atoll.
  • Mit einem BIP von rund 10.000 US-Dollar pro Einwohner zählt das Land zu den "upper middle income states")
  • Tourismus ist die Haupteinnahmequelle, damit wurde viel Reichtum geschaffen.
  •  Durch die Preissteigerungen ist jedoch das Gros der Bevölkerung verarmt und an den Rand der Verelendung gebracht worden.
  • Viele Malediver bringen ihre Familien nach Indien, weil sie sich das Heimatland nicht mehr leisten können und die Kinder dort eine geregelte Schulausbildung bekommen.

Unterkunft & Verpflegung


Eco Blue

M/V Eco Blue (Blue Shark 2): Eine komfortable Motoryacht, für bis zu 20 Tauchgäste. Das Schiff ist knapp 20 Jahre alt und in sehr gutem Zustand. Viel Holz, viel Stil und nicht so "vollverglast" und "zwangsklimatisiert" wie heutzutage oft auf Luxusbooten. Damit genau das richtige für uns. Dazu eine Besatzung mit Erfahrung, Verstand und freundlicher Hilfsbereitschaft ohne Aufdringlichkeit.

Technische Daten:

  • Baujahr 2002, grundüberholt 20217
  • Länge 32m, Breite 10m
  • 9 - 10 Knoten, Fahrten untertags, nachts Ruhe!
  • 11 Kabinen mit jeweils eigenem Bad/Toilette und Klimaanlage, oben mit Fenster, für i.d.R. max. 20 Gäste, verteilt auf 3 Decks
  • ausreichend Frischewasseraufbereitung

Die schmackhaften und üppigen Mahlzeiten werden an zwei großen Tischen im Salon auf dem Hauptdeck serviert. Natürlich ist vieles aus der Kühltruhe und kein Markt mit frischem Obst um die Ecke. Aber oft gibt es frisch gefangen Fisch, sehr abwechslungsreich zubereitet.

Die Kabinen sind unterschiedlich und ausreichend groß, aber nicht ganz so groß, wie die Superweitwinkelbilder auf der Website suggerieren. Schrank und genügend Stauraum vorhanden. Bad mit Dusche, Waschbecken und Toilette ist funktional und großzügig dimensioniert.

Die Außenbereiche mit Liegen und Sitzsäcken im Schatten verteilen sich auf Vorder- und Hinterdeck. Das oben gelegene Sonnendeck wird von unserer Gruppe praktisch nicht genutzt.

Fazit: "Nicht über-kandidelt" aber durchaus ein Luxus, der sich auch darin äußert, dass alles sehr gut in Schuss ist und funktioniert.


Tauchen

... Basis/Boot ...


Tauch-Dhoni

M/V Eco Blue (Blue Shark 2): Auf einem Tauchschiff auf den Malediven nach unserem Geschmack dreht sich alles um Tauchen (und nicht um "wellness" oder Schicki-Micki).

Bei den Eco-Pro-divers sind wir da genau richtig. Das große Begleitboot oder "Tauch-Dhoni" wie es hier heißt, ist eine schwimmende Basis. Mit großzügig Platz für 20 Taucher, Guides, Mannschaft und alle Ausrüstung.

Jeder bekommt einen festen Platz, mit großer Plastikkiste unter einer der Sitzbank und festgezurrter Tauchflasche, die komplett aufgebaut direkt per langem Schlauch gefüllt wird. Der ruhige Bauerkompressor in Kombination mit der Nitrox-Membrananlage sorgt für ausreichend Lieferleistung, so dass von einem zum nächsten Tauchgang alle Tanks gut gefüllt sind.

Standardmäßig gibt es 80cft Alu Tanks (knapp 12L), in der Regel mit DIN-Anschluss. Vereinzelt gibt es auch 100ctf großer Tanks (ca. 15L). Normal kostet Nitrox 100 - 150$ Aufpreis, aktuell war es "for free". Wenn man mit Luft tauchen wollte, ist es sehr schwierig bei der Gruppe zu bleiben ohne massiv in die "verbotene" Deko zu kommen, weil die meiste Tauchzeit in Tiefen zwischen 25 und 30m verbracht wird und etwas höher gehen wegen fehlender Riffdeckung und der meist herrschenden Strömung meist nicht möglich ist.

Die Gäste werden aufgeteilt in drei feste Gruppen mit festem Guide. Dreimal täglich (Uhrzeit je nach Platz, Fahrstrecke und anderen Safaribooten) geht man aufs Dhoni, zieht sich an und bereitet alles vor während der 10 - 20 minütigen Anfahrt zum Tauchplatz.

Nach kurzer Absprache mit anderen evtl. vor Ort liegenden Dhonis und Strömungscheck, springen die 3 Gruppen in kurzem Abstand ins Wasser und tauchen i.d.R. zügig ab. Größere Fotokameras werden von der Mannschaft vorsichtig nachgereicht. Umgebung, Strömungsverhältnisse und Szenerie gebieten sowieso eher GoPros und kleinere, handliche Kameras mit maximal einem Blitz.

Die TG-Dauer ist auf 60 Minuten und die Tiefe auf 30m beschränkt. Wenn es Platz und Umstände gebieten wird auch mal in sinnvollem Rahmen abgewichen. Die Aufsättigung nach 9 Tagen a 3 TG beträgt (trotz Nitrox 32) immerhin 27 Stunden "do not fly".

Fazit: Super Ausrüstung, Organisation und Ablauf. Kompetente, freundliche und unaufdringliche Mannschaft. Guides die ihr Handwerk beherrschen und die Gruppe im Blick haben ohne zu gängeln. Großartiges Tauchen für erwachsene Taucher, nicht immer für Anfänger geeignet. (aber es gibt extra Anfänger und Kinder geeignete Familientouren)


... Plätze...

 
Alle Tauchgänge

Unsere 11 Nächte-Tour führt zu den besten Plätzen der zentralen Malediven-Atolle:

  • Nord- und Süd-Male,
  • Vaavu,
  • Nord/Süd-Ari,
  • Rasdhu.

Man unterscheidet bezüglich Struktur / Topologie:

  • Kandus - Kanäle zwischen den Atoll-Inseln als Verbinndung zwischen flachem Inneren - der "Laqgune" und dem offenen Meer draußen. Meist mit Strömung - "incomming" oder "out-going"
  • Giris - Riffe bis kurz unter oder an die Wasseroberfläche. In der Regel hell, schön bewachsen - mehr Rifffische und Schwärme, weniger Großfische
  • Thilas - Tiefer liegende Riffe oft von 10 - 15m Tiefe bis zum Sandgrund auf 30 - 35m. Häufig mit Strömung, weniger lieblich bewachsen, aber öfters Haie, Rochen und größere Fische.

Eine kurze Auswahl der "interessanteren" Tauchplätze, Details und weitere Plätze unten beim Logbuch

Lankan Manta Point, Nord-Male: Manta-Putzerstation

Dieser Platz unweit dem Flughafen eignet sich gut als "Checktauchplatz" zum Ausbleien und Einstimmen. Sicht und Korallenbewuchs sind beschränkt, aber die Wahrscheinlichkeit von Mantas und einzelnen Haien begrüßt zu werden ist hoch. Ein optimale Einstimmung auf das was noch kommt.

Alimathaa Circus / Jetty, Vaavu-Atoll (+++): Ammenhai-Platz

Langweiliger Sandhang mit einzelnen Fels / Korallenblöcken, aber Anlegestelle für die Fischerboote und Platz für einen "Abend-snack". 20-30 Ammenhaie von 1m bis 2,5m und ein paar kleine Schwarzspitzenhaie kreisen oder liegen vor dem Jetty des Ressorts, wo zwei Boote liegen und ab und zu anscheinend was abfällt.

Wir liegen zwischen den Haien im Sand. Zum Anfassen nah, ruhig teils interessiert. Wenn ein Boot den Jetty verlässt folgen die Haie im Rudel hinaus und kommen nach ein paar Minuten zurück und legen sich wieder hin.

Golden Wall +: Schön mit Korallen bewachsene Steilwand

Seitenwand eines Kanals als Steilwand - von 3 - 25m. Fast vollständig überzogen mit kleinen, gelben und weißen Weichkorallen. Gegen Kanalausgang großer Block auf 25m. Ein paar Überhänge.

Fotteye (Hurahu Kandu), Vaavu-Atoll ++: Östlichster Kanal der Malediven

Draußen die Wand quer unter dem Kanalausfluß, Kante bei 15m. Sehr steil und dunkel, Fächerkorallen, grau-weiße feingliedrige Büschel. Einige größere Überhänge und Höhlen. Ein swimm-through Eingang 27m innen 5m hoch mit Weichkorallen an Wänden und Decke. Andere Höhlen mit engen Röhren 10m tief ins Riff hinein

Kadu Rah Thila, Süd-Ari +++: Wunderschönes Thila

Bergsockel sanft abfallend von 25m bis 35m. Darauf 3 Blöcke hoch bis 15m mit großen Überhängen und einem Torbogen. Überall Weichkorallen, Hartkorallen, Fächer und Büsche. Makrelenschwärme, einzelne Thun, Zackenbarsche, große Schwäre Gelbstriemen, Süßlippen, Füsiliere, Doktorfische, andere Schwärme alles durcheinander.

Fächer und Weichkorallen auch in sehr gutem Zustand - einer der schönsten Riffe der Malediven!

Mahibadhoo Gaa, Süd-Ari +++: Manta Station

Auf 15m Sand ein großer Felsring - Manta-Putzerstation. 50 Minuten lang Aktion - 5 - 6 mittelgroße Riffmantas. Immer wieder anfliegen, über uns drüber, Runden drehen, Putzerfische in den Mäulern und Kiemen. Selbst mehrere, große Tauchgruppen können sich in ausreichend Abstand platzieren, so dass es selten "überfüllt" wirkt.

Mushimas Migili Thila, Nord-Ari +++: Fishhead

Riff von 30m hoch auf 9m. Oben Blöcke, Überhänge, Durchgänge - extrem viele Schwärme - gelbe, blaue … Vorne etliche GH und WSR am Strömungsauftrittspunkt. Auf dem Dach des Thila - jagende Barsche und Muränen, Schildkröten, Thus, Makrelen ...

Maaya Thila, Nord-Ari +++: Kleines Thila 5 - 32m auf Westseite

Block auf 17m mit swimmthrough, dahinter 2.Block auf 32m. Etliche Haie, viele Makrelen und Schnapper, größere Gruppe Thun. Schöne Büsche und Fächer. Auf der Ostseite toll mit Büschen bewachsen. Oben auf dem Dach nochmal zum Strömungspunkt vor - wieder kreisen Haie recht nah.

... Fauna & Flora

 
Groß-Fauna

Zusammengefasst: Malediven stehen für Strömung / Aktion, Schwärme und Großfisch, weniger für schöne Riffe....

Fische (ein Auszug), die wir zu Gesicht bekamen:

  • Süßlippen, Kaninchenfische, Kaiserfische, Doktorfische, Füsiliere - oft in Schwärmen
  • Kugelfische, Kofferfische
  • Zackenbarsche, Drachenköpfe
  • Flöten- und Trompetenfische
  • Drückerfische - aller Arten, Farben und Größen
  • Barrakudas, Muränen
  • Schildkröten
  • Sepien, Oktopusse
  • Garnelen, Krebse, Langusten, Mantisschrimps
  • einzelne Nacktschnecken
  • Mantas, Stachelrochen, Adlerrochen
  • Grauhaie (GH), Weißspitzenriffhaie (WSR),  Schwarzspitzenhaie (SRH),  Ammenhaie, Walhaie (ja, es gibt sie)

Bei der Flora überwiegend

  • Hartkorallen, Fächerkorallen, Gorgonien
  • Weichkorallen - leider oft geschädigt und farblos

... Fazit

  • Mantas und andere Rochen - super schön, viele und lange Begegnungen
  • Haie - eher kleinere, aber zahlreich und nah
  • Walhaie - gibt es auch. Für uns zwei Exemplare, einer 5m der andere 8-10m lang. Nur beim Schnorcheln - und zu teilen mit 50 - 80 anderen, wild strampelnden und kreischenden Tauchern von 5 anderen Safaribooten.
  • Viel Strömung, manchmal stark aber noch beherrschbar
  • Sicht meist mäßig, Gesamteindruck eher grün/grau denn strahlend bunt.
  • Eindeutig Bedingungen für die Action-Cam / GoPro, weniger für eine große SLR. Makro-Linsen sind fehl am Platz.
  • Hat Wiederholungspotential

Sonstiges

Unsere Bilder gibt's hier im Fotoalbum Malediven-II.

Reisetagebuch

Di. 10.Nov.


Ladestation

Mi. 10.Nov. Reisetag

  • 8:00 Uhr Warten auf das PCR-Ergebnis
  • 9:45 Uhr Fahrt zum Terminal 1 Monika und Gepäck abladen, weiter zum Außenparkplatz P51, langer Marsch zum Bus 635 bei der S-Bahn, wieder am T1 um 11:30
  • 11:50 Uhr Probenahme im Labor "Test & Fly" am Terminal 2 (Achtung nichts Essen, sonst Wartezeit), rüber zu T1, nüber zu T2 - Stress
  • 12:40 Uhr PCR-Ergebnis fertig und negativ
  • 12:50 - 13:20 Uhr IMUGA ausfüllen und Gepäck am letzten für uns offenen Schalter einchecken, im Laufschritt durch die Kontrollen
  • 14:45 Uhr der Airbus A380 hebt ab,  6 Std. Flug + 3 Std. Zeitverschiebung, Zwischenlandung und 1 Stunde Aufenthalt auf Dubai
  • 23:45 Uhr Weiterflug mit vollbesetzten Boing 737-800 der FlyDubai,  6 Std. Flug + 1 Std. Zeitverschiebung bis 7 Uhr nächsten Tag

Do. 11.Nov.


Die ersten Mantas

1.TG Lankan Manta Point, Nord-Male - 7:30

Außenriff mit Putzerstation auf 25m und 10m

einige WSR. Papagei, Feilenfische, Süßlippen kleiner Schwarm.

2 große Oktopus, große graue Muräne

Mantas: 2 + 4 und ein sehr großer lange über der tiefen Station.

Riff grau-grün. Viele Schwebteile im Wasser

2 Stunden Fahrt, recht ruhig, bis auf etwas Schaukeln bei Passage Ebudu-Kanal

2.TG Kandooma Thila, Süd-Male - 13:00h

starke Strömung outgoing. Runter vor das Thila auf 35? m kopfüber schwimmend, aber Moni langsamer und damit 30m weiter hinten. Let go - Sammeln und dann wieder etwas vor.

Schule schwarzer Schnapper direkt unter Stirn des Thila. Einige Grauhaie, große Thunfische, 2 Gruppen 2-3 Adlerrochen. Dann nochmal neben uns Gruppe GH stehen in der Strömung.

War schon auf Deko, 70bar. Guide macht keine Anstalten, also kurz Tankbängen und zu zweit ab in die Strömung. Boje setzen und austreiben.

3.TG Villivaru Giri, Süd-Male - 13:00h

Berg von 30m - 2m. Sicht mäßig, alles grau. Viele kleine und einzelne große Drücker. Zackenbarsche, 2 große Garnelen. Rotfeuerfisch, Stargazer bestens getarnt. Nahezu keine Strömung

Fr. 12.Nov.


Action am Jetty

1.TG Kandooma Thila, Süd-Male - 8:00h

Mittelstarke Strömung, outgoing - Sicht nicht besonders. Einige Grauhaie, etliche Adlerrochen - einer steht direkt neben mir in der Strömung und sieht mich an, wie ich am Haken hänge. Ein paar Thunfische.

2.TG Miyaru Kandu, Vaavu-Atoll- 13:30h

Mittlere Strömung outgoing - Sicht schlecht, zum Querrücken treiben dann in stärkerer Strömung hooked on. Einige Grauhaie bei den Putzerfischen, Zackies, Thun …

3.TG Alimathaa Circus / Jetty, Vaavu-Atoll - 17:15h (+++)

Erst mit etwas Strömung den Hang entlang, dann hoch auf 8m und setzen für Ammenzirkus.

20-30 Ammenhaie von 1m bis 2,5m und ein paar kleine Schwarzspitzenhaie kreisen oder liegen vor dem Jetty des V… Ressorts, wo zwei Boote liegen und ab und zu anscheinend was abfällt.

Wir liegen zwischen den Haien im Sand. Zum Anfassen nah, ruhig teils interessiert. Wenn ein Boot den Jetty verlässt folgen die Haie im Rudel hinaus und kommen nach ein paar Minuten zurück und legen sich wieder hin.

Beim Raustauchen und Boje setzten kommt ein Adlerrochen noch ganz neugierig nahe. Sicht ist klarer, aber schon zu dämmrig und der Blitz überzieht total.

Sa. 13.Nov.


Makrelen

1.TG Miyaru Kandu, Vaavu-Atoll - 8:00h

Strömung mittel, bis mittelstark, outgoing. Unsere Gruppe andere Seite - rechte Schulter, runter rein und zum Ridge treiben. Einhaken, loslassen weiter, wieder anhaken. Neben uns eine Wolke aus tausenden Stachelmakrelen. Ein großer Barracuda. Moni oben auf der Kante voll in der Strömung, unten ganz am Boden gings. Nach 30 Min. let go - drift out. Boje setzen und langsam im Blaugrau hoch.

2.TG Golden Wall, Vaavu-Atoll - 13:30h +

Seitenwand eines Kanals als Steilwand - von 3 - 25m. Fast vollständig überzogen mit kleinen, gelben und weißen Weichkorallen. Gegen Kanalausgang großer Block auf 25m - dort großer Stachelrochen im Sand liegend. Ein paar Überhänge - die Strömung schieb, und es geht leicht auf und ab. Von hinten überholt die nächste Gruppe - overcrowded. Drachenkopf in Überhang, einige Rotfeuer.

3.TG Fotteye (Hurahu Kandu), Vaavu-Atoll - 17:15h ++

Östlichster Kanal der Malediven. Draußen die Wand quer unter dem Kanalausfluß bei 15m Tiefe vorbei. Sehr steil und dunkel, Fächerkorallen, grau-weiße feingliedrige Büschel. Einige größere Überhänge und Höhlen. Ein swimm-through Eingang 27m innen 5m hoch mit Weichkorallen an Wänden und Decke. Barsche, Rotfeuer und ein Babyhai. Andere Höhlen mit engen Röhren 10m tief ins Riff hinein.

Großer Napoleon oben im Kanal. Schwarm Makrelen, rainbow-runners, Gobies.

So. 14.Nov.


Glasfische

1.TG Fotteye, Vaavu-Atoll - 8:00h ++

An derselben Außenwand, ähnlichen TG. Wenig Strömung, wenig Aktion. Schöne Weichkorallen. Drücker, Rotfeuer, Makrelen, Drachenkopf usw.

2.TG Rakeedhoo Corner, Vaavu-Atoll - 13:30h

Wand mit Überhängen bis 40+ m. Sehr schön bewachsen mit weißen und blauen Weichkorallen.

Makrelen, Fledermaus, Doktor, Drücker - blaue und Picasso, größere Garnelen.

3.TG Ambara Giri, Vaavu-Atoll - 17:15h

Von 3m - 30m in mehreren Wandstufen senkrecht abfallend. Einzelne Überhänge und Grotten. Oben gegen Strömung in tiefster Gangart drüber und dann langsam auf der Seite mit der Strömung zurück.

Viele Juwelenzackies, großer brauner Zackie, sehr große braune Muräne, Rotfeuer, Putzergarnelen, zigtausend Glasfische, rote Riffbarsche, Grundeln, Anemonen und Clownfische, viel Kleingetier. Schildkröte beißt in Monikas Objektiv.

Mo. 15.Nov.


Walhai

1.TG Uthuru Giri, Vaavu-Atoll - 7:15h

Großes Giri. Delphine zu hören (die andere Gruppe sah sie ganz nah). Noch recht düster, weil ziemlich früh. Nichts ganz Besonderes …

Ankunft Süd-Ari: Kein TG - 13:45h

Schnorcheln mit Walhai und 50 Taucher.

Kleiner Walhai (max. 5m) dunkelgrau mit hellgrauen Punkten. Zuerst nur kurzer Blick für 5 Sekunden, dann waren Massen zwischen WH und uns.

Beim 2.Mal bin ich letzte im Wasser, aber der Walhai (8-10m) dreht um und schwimmt direkt auf mich zu. Ein paar Minuten können wir mithalten, aber es macht wenig Spaß zwischen allen rudernden Armen und Beinen …

2.TG Kadu Rah Thila, Süd-Ari - 14:30h +++

Wunderschönes Thila: Bergsockel sanft abfallend von 25m bis 35m. Darauf 3 Blöcke hoch bis 15m mit großen Überhängen und einem Torbogen.

WSR, GH, Napoleon, 2 kleine Adlerrochen - einer ganz zutraulich. Makrelenschwärme, einzelne Thun, Zackenbarsche, große Schwäre Gelbstriemen, Süßlippen, Füsiliere, Doktorfische, andere Schwärme alles durcheinander.

Überall Weichkorallen, Hartkorallen, Fächer und Büsche.

3.TG Kudhimaa Wreck, Süd-Ari - 17:15h

Wrack Frachter für Baumaterial für Inselresort, 50m lang. Bug auf 24m, Schraube auf 31m.

Riesengroße braune Muräne 3m lang, 30-40cm hoch. Großer Ammenhai, kleiner WSR beim Putzen.

Wrack bewachsen, teils Korallen, teils Krustenanemonen. Laderaum voll Silt, sonst weitgehend leer, Rohr mit kleiner Muräne.

Di. 16.Mai


Gelbstriemen

1.TG Five Rocks Thila, Süd-Ari - 8:00h

UW-Hügel mit 5 Blöcken. Sehr viele Fächerkorallen und Weichkorallen. Schnapper, Drücker, Süßlippen - viel Fisch.

2.TG Lux Beyru, Süd-Ari - 13:30h

Erst lange WH-Suchen an Oberfläche - 10 Boote fahren das Riff auf und ab - ohne Erfolg.

Mit leichter Rückenströmung auf 15 - 20m den Abhang entlang. Großteils zerstört - nur noch "rubbel".

Einzelne WSR, GH, Napoleon - ein paar Kleinsachen. Sicht etwas besser

3.TG Kuda Rah Thila, Süd-Ari - 17:15h +++

Mit leichter Strömung an der Stirnseite runter, die Spitze ist durch eine Masse Gelbstriemen komplett verdeckt, drunten 4 - 5 GH und einzelne WSR. Kleiner Adlerrochen, Napoleon, zwei große Kartoffelzackenbarsche, großer grauer Schaukelfisch, Thunfische, Gruppen Makrelen und zig Schwärme umhüllen der Felsblöcke. Fächer und Weichkorallen auch in sehr gutem Zustand - einer der besten Plätze der Malediven!

Mi. 17.Nov.


Manta, Manta ...

1.TG Vilamendhoo Thila, Süd-Ari - 8:00h

Langgezogenes Riff S->N Strömung. Großer Adlerrochen, einzelne GH und WSR. Sehr große Languste, zwei Napoleon, weiter Adlerrochen mit WSR im Schlepp auf dem Riffdach. Vorne am Corner hing die andere Gruppe als Fähnchen im Wind. Tiefste Gangart problemlos.

2.TG Mahibadhoo Gaa - Manta Station, Süd-Ari - 13:30h +++

Auf 15m Sand ein großer Felsring - Putzerstation. 50 Minuten Aktion - 5 - 6 mittelgroße Riffmantas. Immer wieder anfliegen, über uns drüber, Runden drehen, Putzerfische in den Mäulern und Kiemen.

3.TG Mushimas Migili Thila - Fishhead, Nord-Ari - 17:15h ++

Thla von 30m hoch auf 9m. Oben Blöcke, Üerhänge, Durchgänge - extrem viele Schwärme - gelbe, blaue …

Vorne etliche GH und WSR am Strömungsauftrittspunkt. Auf dem Dach des Thila - große, jagende Muräne, Schildkröten, Thus, Makrelen, Siicht nicht besonders.

Do. 18.Nov.


Lucy - Schiefmaul

1.TG Fishhead, Nord-Ari - 8:00h +++

Vorne runter und auf 25m anhängen. Leichte Strömung, sehr gute Sicht. Bis zu 10 GH und einzelne WSR. Haiputzerstation direkt vor mir. Hai mit weit offenem Maul - Putzerfische zwischen den Zähnen.

Hai mit abnehmender Scheu - nach 20 Minuten kommen sie auf 1 - 2 m ran.

Dann bei Minute 40 hoch auf die Kante oben. Strömung stärker Haie ganz nah und alles eingehüllt in zigtausend Schwarmfische. Auch Thuns, WSR und Makrelen. Auf dem Dach Mantisschrimp und Schildkröte - aber keine Zeit ….

2.TG Orimas Thila, Nord-Ari - 13:30h

Langgestrecktes Thila, bei Stromungsauftrittspunkt keine Aktion. VBF - Mantis, gr. Languste, oben riesige Kolonien Anemonen - Füße rot, blau, weiß. Einige Schnecken, Putzergarnelen.

3.TG Maaya Thila, Nord-Ari - 17:15h +++

Kleines Thila 5 - 32m auf Westseite Block auf 17m mit swimmthrough, dahinter 2.Block auf 32m. Etliche GH, viele Makrelen und Schnapper, größere Gruppe Thun. Schöne Büsche und Fächer.

Große Sepia, Oktopus, Muränen, Steinfisch.

Auf der Ostseite toll mit Büschen bewachsen. Drumherum GH, einzelne WSR, Makrelen, Schnapper.

Oben auf dem Dach nochmal zum Strömungspunkt vor - wieder kreisen GH recht nah.

Fr. 19.Nov.


Schwärme

1.TG Maaya Thila, Nord-Ari - 8:00h +++

Erst 10 Tauchschiffe on site - wir warten. Während TG nur wenig andere Taucher zu sehen.

Kaum Strömung, sehr gute Sicht - Süd-West-West unterhalb des Blocks - viele GH relativ nah. Inmitten von Schwärmen blaue Füsiliere

Auf dem Sandgrund liegen einzelne WSR. Etliche Muränen - braune freischwimmend am Jage, Honeycomb - gelb. Richtung Ost zu den anderen Blöcken - wieder GH und Makrelen. Um die Ecke rum und hoch - oben weitere 8 GH und große Thun. Steinfisch unter Fels auf Riffdach. Freischwimmender Oktopus.

2.TG Rasdhu Madivaru, Rasdhu-Atoll - 13:30h +++ (Hai-Light)

Kanal Riffrücken im Kanal: Leichte bis mittlere Strömung - alle Taucher hinter Riffrücken geduckt. Die Haie kreisen 1 Stunde vor uns. Mindestens 25 GH, einzelne WSR und Silberspitzen.

Auf Sicherheitsstopp noch kleiner, gelber Blattfisch.

3.TG Kuramathi Kandu, Rasdhu-Atoll - 17:15h

Tief den Kanal queren. Vor uns dunkel der Abfall in den offenen Ozean. Sicht unter klar, aber drüber sehr schlecht, damit wenig Licht. Einzelne GH schauen kurz vorbei.

Sa. 20.Nov.


zum Verdrücken

Trockentag

Je nach Abflugzeiten machen andere noch einen (ergebnisarmen) Tauchgang.

In der Zwischenzeit hat die Mannschaft unser Tauchzeug gespült und aufgehängt und es trocknet gut in der Sonne.

So. 21.Nov.


Burj Khalifa

Heimreise

Transfer mit dem Dhoni zum Flugplatz - großer Andrang, allerorten Verzögerungen. Mit 2 Stunden Verspätung beim Abflug und 1,5 Std. Transferzeit ist der Anschlußflug nach München nicht zu erreichen.

Emirates überreicht uns Transfer- und Hotelgutscheine und die Boardingpässe für den nächsten Morgen. Nach einigem Hin und Her bekommen wir noch den erforderlichen PCR-Test - kostenlos (für Expo-Besucher). Mit dem Shuttle-Bus erreichen wir gegen 18 Uhr das Hotel.

Nach kurzer Verschnaufpause gehen wir 800m zur Metro und fahren 30 Minten ins Zentrum um "Burj Khalifa", den mit 828m höchsten Wolkenkratzer der Welt, von unten zu bestaunen.

Das Gebäude wirkt filigran - fast surreal. Die Show aus Wasserfontänen mit Laserstrahlern und Musik ist bombastisch.

In der riesige Shoippingmall - mit fast ausschließlich internationalem Marken-Geraffel - flanieren junge Scheichs in langer Jalabiya und Frauen in Topmode mehr oder minder verschleiert. Drumherum verdingt sich eine Heerschar Bediensteter als Verkäufer oder Reinigungskraft.

Fazit: Mir reichen 3 Stunden Dubai für immer ...

Ankunft Montagmittag

Auto holen, heimfahren ...

 


Weitere Links

Reisende & Bekanntschaften

Unsere Mittaucher/innen

  • Bernd (S) + Gerald (Wien), Matthias (HH), Jens + Marina
  • Simone + Eiko (Messinghausen), Doris + Norbert (DUC D), Nicole (S) + Rudolf (HH)
  • Markus + Pedro (CH), Tanja (E) + Tanja (Schwabach, ex M) + Barbara (Mannheim), Sabine + Frank (nahe H)

Guides

  • Ala, Nawas, Shako
 © 1998..2022 - Monika Stephan & Helmut Hartmann, Neuried
zum Impressum